Der Autor des Blogs möchte mit diesem Beitrag nicht zum Gebrauch illegaler Substanzen aufrufen, sondern darüber aufklähren und aus den Erfahrungen derer schildern, die diese Substanzen konsumierten. Mancher Konsument von Salvia Divinorum, erlebt einen Horrortrip, welcher um ein vielfaches heftiger ist, als ein Horrortrip auf LSD. Manche unwissende Kids in den USA sehen es als Partydroge, doch Salvia ist etwas viel tiefgründigeres. Auch ist der Ursprung der Pflanze laut Botanikern unbekannt.

 

DMT  (N,N-Dimethyltryptamine)  ist in vielen Lebensformen und Pflanzen vorhanden. Wir Menschen erzeugen es bei der Geburt und beim Tod in etwas höherer Menge durch unsere Zirbeldrüse. In Süd-Amerika, gibt es die Quecha-Schamanen, welche es aus einer bestimmten Lianenart gewinnen und daraus das bekannte Gebräu Ayahuasca machen.

Ayahuasca ist ein Quechua Wort und es bedeutet: der Wein der Toten oder Wein der Seelen. Das soll bedeuten, dass Ayahuasca trinken, Zugang zum Reich der Toten oder zum Reich der körperlosen Geister bewirken soll. Dieser Glaube zirkuliert bei den Schamanen schon sehr lange.

 

Im Kern soll dieser Blogbeitrag vermitteln, dass Salvia Divinorum oder DMT in recht hoher Dosis, den Anwender eine ausserkörperliche Erfahrung (mit Ego-Tod) in einer Dimension ausserhalb des physikalischen Universums erfahren lässt. Hier ist die Warnung angebracht, dass solche Erfahrungen nichts für schwache Nerven sind. Sie sind auch nicht einfach nur vom Gehirn erzeugt, sondern spielen sich laut Berichte der Anwender aus z.b. Internetforen in einer anderen Seinsebene ab, zu der das Alltags-Bewusstsein keinen Zugang hat.

 

Im Netz gibt es viele Berichte über schwer beschreibbare Szenarien , angefangen bei geometrischen Mustern, absurden, bunten Räumlichkeiten, SelbstErfahrung als Gegenstand, telephatischen Kontakt zu Entitäten und einem Gefühl, dass diese höhere Dimension und die Wesen darin an der ständigen Generierung unserer gewohnten 3D Welt beteiligt sind. Das Gefühl, dass unsere Realität eine Art virtuelle Simulation darstellt, also nicht wirklich echt ist und das die Salvia/DMT Dimension die eigentliche , wahre Realität darstellt, wo der berichtende Anwender sein ursprüngliches Zuhause und Ursprungsort vor dem Erdenleben sieht. Für aussenstehende Beobachter oder sogenannte Tripsitter, dauert der Trip nur zwischen 10 und 15 Minuten, dennoch gibt es Berichte über Salvia Divinorum, wo der Anwender ein richtiges Leben mit Arbeit, Familie, Freunden, für mehrere Monate „lebt“.

Das Reale gewohnte Leben erscheint vielen Anwendern von Salvia als Traum, aus dem man während der Salvia Erfahrung austritt.

Auch wird von der Erkenntniss berichtet, dass alles, was es gibt, aus der selben Substanz besteht. Das wir alle letztendlich EINS sind. Das Ego tritt zur Seite und gibt den Weg frei für tief verändernde spirituelle Einsichten.

Salvia ist ein harter Lehrer. Es bringt einen komplett bis zum Endspiel und es kann lange dauern zu verstehen, was Salvia einem lehren will. Viele Anwender fragen sich, ob das Erdenleben als Mensch nichts weitrt, als ein Spiel ist, wo der Mensch eine Art Avatar als Charakter darstellt. Gott oder das Universum oder welche Quelle allen Bewusstseins zu Grunde liegt, erfährt sich durch Wesen auf mannigfaltige Art und Weise selbst, doch letztendlich ist alles eins. Diese Kraft erfährt sich als Mensch, Graßhüpfern, Walen, Hunden, Geldautomaten, Monden, Planeten und Sternen. Alles unterschiedliche Orte des einen Beobachters.

Wir erinnern hier an die Verbindung zur Feststellung mancher Quantenphysiker, dass alle Materie aus der selben Form von (Energie) besteht.

Auch sind Begegnungen mit Aliens oder anderen intradimensionalen Wesen möglich. Solche Begegnungen können große Angst beim Anwender auslösen.

Dieser Blog möchte interdisziplinär über die Zusammenhänge von gefundenen Berichten und Erkenntnissen aufklähren, um der Wahrheit hinter diesem Universum und dem Erdenleben aufzudecken.

Es gibt zum Beispiel einen DMT-Bericht über ein Graues Alien, welches das dritte Auge Chakra herauszieht und auswringt bzw. säubert, um es dann wieder zurück an seine Stelle zu tun.

 

Zwischen unseren Inkarnationen, schließen wir in Anwesenheit unseres Schutzengels und anderen wichtigen Lichtwesen im Auftrag Gottes aus Liebe, Seelenverträge ab, welche Auswirkungen auf unser Leben als Mensch auf der Erde mit sich bringen.

Hast du dich schon einmal gefragt, wieso du hier bist? Natürlich hast du das. Vielleicht spürst du ganz intuitiv deine Mission hier auf dieser Erde, die du als spirituelles Wesen in einem menschlichen Körper hier aus den Tiefen deiner Seele verfolgst – ob dir das bewusst ist oder nicht. Vielleicht nimmst du wahr, dass du immer wieder mit gewissen Situationen konfrontiert wirst und vielleicht hast du auch die Nase voll davon, weil diese Konfrontation immer wieder Leiden mit sich bringt. Vielleicht aber suchst du nach wie vor nach dem Sinn in deinem Leben, von dem du dir Erfüllung und Glück versprichst. Egal, was hiervon auf dich zutrifft.

Du hast dich als Seele dazu entschieden, im Rahmen deiner Bewusstwerdung als Mensch einen gewissen Auftrag zu erfüllen und dafür Seelenverträge mit dir selbst abgeschlossen.

Alleine diese Erkenntnis mag ein Gefühl von Erleichterung mit sich bringen, dass du nicht umsonst hier bist. Und dass dein Dasein auf dieser Welt durchaus einen Sinn in sich trägt. Einen Sinn, den du für dich erspüren und finden solltest, Schritt für Schritt. Wachsam und im Einklang mit dem Fluss des Lebens, der dich immer wieder an den Kern deiner Mission bringt.

Hier ein paar Beispiele für einen Seelenvertrag:

Ich lerne, mich, selbst bedingungslos zu lieben.

Ich zeige den Menschen ihr Strahlen!

Ich erforsche gemeinsam mit meinen Seelengefährten das Thema “Macht und Ohnmacht in Beziehungen.

Ich unterstütze meinen Seelengefährten bei seiner Entwicklung und gebe ihm den Raum, den er braucht, um sich zu entwickeln.

Ich komme in meine Familie, um Licht und Liebe zu verbreiten und Trost zu spenden.

Was bedeutet es aber auf emotionaler Ebene zum Beispiel, in eine Familie zu kommen, um Licht und Liebe zu verbreiten? Richtig die Abwesenheit von Liebe und die Verantwortung dafür, die Familie in ihrer Entwicklung mitzutragen, was zu traumatischen Kindheitserfahrungen und einem enorm verletzten inneren Kind führen kann. Was bedeutet es auf emotionaler Ebene, sich selbst lieben zu lernen? Richtig. Die schmerzliche Erfahrung von Einsamkeit, die die Erfahrung von Selbstliebe und “Sich selbst genug sein” erst möglich und notwendig macht. Was bedeutet es auf emotionaler Ebene, den Menschen ihr Strahlen wieder zu zeigen? Richtig. Immer dann Schuldgefühle zu bekommen, wenn wir es jemandem nicht recht machen können, weil wir doch tief in uns die Menschen so gerne glücklich sehen wollen. Und was bedeutet es auf emotionaler Ebene, einem Seelengefährten bei seiner Entwicklung zu unterstützen und ihm den Raum zu geben, den er braucht, um sich zu entwickeln? Richtig. Eine Beziehung, in der Selbstaufopferung an der Tagesordnung steht, wie uns stets als den gebenden, verständnisvollen Part wahrnehmen und unser Gegenüber praktisch tun kann, was er will.

Wie du einen heilsamen Umgang mit deinen Seelenverträgen findest:

Es stellt sich nun die berechtigte Frage: Sind wir Sklaven unserer Seelenverträge? Die Antwort lautet: Wenn wir in Unbewusstheit über diese Pläne verweilen, ist die Gefahr, sich darin zu verlieren und uns immer wieder im Schmerz alter Verletzungen und Verstrickungen wieder zu finden groß. Wir erinnern uns: Es sind nicht die Seelenverträge an sich, die uns Schmerz bereiten, sondern die damit verbundenen oft leidvollen Erfahrungen für unser Inneres Kind, das nichts anderes kennt als das Streben nach Zuwendung und vieles dafür zu opfern bereit ist. Bleiben wir auch als Erwachsene in dieser kindlichen Unbewusstheit, spüren wir den damit verknüpften emotionalen Schmerz immer und immer wieder und verharren in Mustern, die wir eigentlich loslassen dürften. Weil wir die Erfahrung gemacht und unserer Seele somit die Pforte zur Bewusstwerdung geöffnet haben. Seelenvertrag erfüllt. Check.

Wenn du in deinem Leben immer wieder mit einer bestimmten Kernlektion konfrontiert wirst, wenn du auf Gefühlsebene einfach nicht von einer schmerzvollen Beziehung loslassen kannst oder du das Gefühl hast, für andere unverhältnismäßig viel Verantwortung zu tragen … ja immer dann, wenn dein Denken, Handeln und Fühlen aus den Tiefen deiner Seele immer wieder in eine gewisse Richtung gedrängt wird, die sich scheinbar außerhalb deiner rationalen Kontrolle befindet, solltest du dir Klarheit über den Seelenvertrag schaffen, der dieser immer wiederkehrenden Story zu Grunde liegt.

Wie du diese Klarheit gewinnst? Ich glaube, dass du intuitiv genau spürst, was auf Seelenebene dahintersteckt. Vertraue dem, welche Wörter, Bilder in dir hochkommen, wenn du in dich hinein fühlst oder eine Runde darüber meditierst. Fakt ist: Die Bewusstheit darüber ist der erste Schritt für einen heilsamen Umgang mit deinen Seelenverträgen und ordnet das emotionale Chaos, das in diesem Zusammenhang oft entstanden ist.

Nun liegt es an dir, dich von Verstrickungen mit dir selbst oder involvierten Beziehungen zu befreien, deren Ursprung klar auf der hochemotionalen Ebene deines Inneren Kindes zu finden ist. Wo hat ein Seelenvertrag emotionale Wunden und destruktive Glaubenssätze hinterlassen, die in keiner Weise dienlich für seine Erfüllung sind? In der Praxis heißt das zum Beispiel: Nur weil du tief in dir fühlst, dass es dein Auftrag ist, dich selbst zu lieben und dich felsenfest in deiner Kraft zu verankern, du deswegen immer wieder schmerzvolle Erfahrungen der Einsamkeit und des Alleinseins erfahren musstest, heißt das nicht, dass du lebenslang mit dem Glaubensmuster “Ich werde immer verlassen und bin nicht liebenswert für das, was ich bin” durch’s Leben gehen musst. Selbiges gilt für Beziehungen, die du eigentlich längst hinter dir lassen möchtest, in der du aber nach wie vor Verstrickungen wahrnimmst, die dich davon abhalten. Jemandem bei seiner Entwicklung zu unterstützen und ihm den notwendigen Freiraum zu geben, heißt auf höherer Seelenebene nicht, gleichzeitig auch mit diesem Menschen in einer Partnerschaft sein zu müssen trotz der tiefen Verbundenheit, die ihr miteinander teilt.

Worauf ich hinauswill: Es gilt einen schmerzfreien Umgang mit deinen Seelenverträgen zu finden. Und der damit einhergehende Heilungsprozess – das Lösen der emotionalen Verstrickungen, ungesunden kindlichen Muster und Heilung alter Wunden und Glaubenssätze – ist der Prozess, bei dem jene Bewusstwerdung entsteht, nach der deine Seele so sehr strebt. Jene Bewusstwerdung, die auch dich aus tiefstem Inneren erfüllt, wenn du der Mission deiner Seele folgst, die ganze Tiefe und Weite des Lebens fühlst, in die sich dich führt und jenes in die Heilung bringst, was dabei in dir weh tut, dich klein hält und auf ungesunde Weise verstrickt. Dann kannst du deine Seelenverträge auf gesunde Art und Weise erfüllen. Ohne Schmerz und ohne Verstrickungen.

Wenn du tiefer in das Thema Seelenverträge einsteigen möchtest, empfehle ich dir das Buch “Seelenverträge erkennen und erfüllen” von Susanne Hühn.