Unterschiede zwischen DMT und Salvia Divinorum (Göttersalbei) :

Die Salvia Erfahrung, wird durch Salvinorin-A, welches ein Kappa-Opiat Agonist ist, ausgelöst.

 

DMT hingegen durch N,N-Dimethyltryptamine, einem 5-HT2A Agonist ausgelöst, welcher der Gleiche wie bei den klassischen Halluzinogenen, wie LSD, Pilzen, Meskalin ist.

 

Niedrige Dosierung:

DMT ist schön und elegant, Farben wirken intensiver . Das Urteilsvermögen ist nicht beeinflusst. Visuelles spielt sich bei offenen Augen ab.

Durch Salvia sieht man den Raum in dem man ist, in Plastik gehüllt, während man zu einer Box wird.

 

Hohe Dosierung von DMT:

Der von Anwendern genannte „Durchbruch“ ist mit DMT tiefgehender, als mit Salvia. Bei höherer Dosis wird vom DMT Hyperraum gesprochen.

Alles geht sehr schnell und ist über dem Verstehbaren. Man verlässt seinen Körper, vergisst, dass man Mensch ist, trifft hoch entwickelte Alienwesen und alles was geschieht ist zu hoch für den Anwender. Es ist schwer zu beschreiben, oder als Erinnerung zu behalten. Der Sinn von Vergangenheit und Zukunft geht verloren. Der Anwender befindet sich in tiefer Trance und sollte der Erfahrung besser keinen Wiederstand entgegen bringen, sonst wird es ein Horrortrip.

Doch es fühlt sich natürlich an, beschreiben Anwender, so als seien sie vorher schon mal an diesem Ort gewesen.

 

 

Hohe Dosierung von Salvia:

Salvia bringt den Anwender ganz woanders hin. Er verlässt seinen Körper und vergisst, dass er Mensch ist, so wie bei DMT, doch alles ist intensiver. Das Verlassen des Körpers fühlt sich interner an. Man vergisst komplet, dass man Mensch ist. Eine Beobachtung wie ein Mensch sie hat, fehlt völlig. Das Urteilsvermögen geschieht eher so, als ob alles wahrgenommene so ist, wie es ist und immer so war und bleiben wird.

Der Anwender fühlt Gravitation und Bewegung. Oft verwandelt sich der Anwender in gewöhnliche Gegenstände, was er physisch und psychisch fühlt.

Als wäre er der Münzschlitz eines Automaten. Der Anwender dreht sich, spuckt Münzen aus und es wird immer so bleiben. Er kann diese Erfahrung nicht bekämpfen oder ändern.

 

Viele Anwender von Salvia schwören sich, dies nie wieder zu konsumieren. Wenige konsumieren es öfter als 1mal.

 

DMT fühlt sich an, wie ein göttliches Geschenk von einer Kraft, die im Raum nach dem Leben residiert und die der Kern aller Kreation ist.

Salvia ist mehr brutal, doch hängt es auch vom Anwender ab  was Salvia ihm lehrt. Mehr zu DMT & Salvia im Blog Artikel: Was lehren Salvia & DMT.

Es ist weitläufiger Konsens, dass die Welt in der wir leben, materiell ist.

Unter vielen Physikern kommt die Erkenntnis auf, dass dies nicht ganz stimmt. Nicht nur Materie allein, sondern die Raumzeit selbst entsteht durch Quanten-Information, welche außerhalb der physikalischen Realität existiert.

Die Welt, die wir sehen ist gemacht aus nicht-physikalischen Quanten-Informationen. Dies führt zu der Frage: Leben wir in einer virtuellen Realität ?

Seth Loyd: Das Universum ist in Wirklichkeit ein Quanten-Computer.

Die Raum-Zeit ist NICHT fundamental.
Also unterhalb der Moleküle und Atome ist eine Schicht mit Informationen, die außerhalb des Universums liegt.

Siehe dazu:

Brian Whitworth : Physical world as virtual reality

Ist die Welt wie ein Computerspiel, welches Pixel hat ? Ja !
Die kleinste Einheit ist die Planck Länge.

1.61619926 x 10 hoch –35 meter

Wenn wir also rein zoomen, wird es pixelig. Materie ist aus Pixeln gemacht.
Milliardenmal kleiner als ein Atom.

Quantenphysik spielt nicht nur für Materie eine Rolle, sondern für das ganze Universum.

Wie in einem Computerspiel wird nur gerendert, was der Spieler auch betrachtet. Nun mag jemand einwerfen, in der Quantenphysik hat das nur Einfluss auf kleine Partikel, doch das stimmt nicht. Es gilt auch für größere Objekte. In der Quantenwelt wissen wir, Partikel sind nicht wirklich da, solange wir sie nicht beobachten.

Der materielle Realismus unterscheidet zwischen der Quantenwelt und der großen Welt. Doch der Beobachtereffekt ist nicht nur auf Partikel beschränkt.
Die Effekte der Quantenphysik gilt für alle subatomaren Partikel. Wenn wir auf sie schauen  sind sie nur Punkte. Wenn wir aber wegschauen, verlieren sie ihre physische Form. Wie in einem Computerspiel. Wenn wir hinschauen, wird etwas gerendert, wenn wir wegschauen, ist nichts wirklich da.

Wenn das Universum also durch den Big Bang entstanden ist, wurde dieser von etwas ausserhalb des Universums gestartet.

In einer objetktiven Realität stoßen sich Partikel gegenseitig ab und beeinflussen einander in dem umgebenden Raum.

In einer virtuellen Realität können sich zwei Objekte beeinflussen, die räumlich getrennt sind.

Es zeigte sich, dass dieses Phänomen im echten Universum existiert.
Quantenverschränkung bedeutet, dass zwei Partikel sich gegenseitig beeinflussen können, selbst wenn sie Lichtjahre voneinander entfernt sind.
Wenn man den Zustand des einen Partikels verändert, ändert sich der Zustand des anderen ohne Zeitverlust im selben Moment. Die Informaion, welche übertragen wird (wenn sie denn überhaupt übertragen wird), ist schneller als die Lichtgeschwindigkeit. Die Distanz der Partikel scheint eine Illusion zu sein.

2007 gab es Experimente mit Anton Zeilinger, welche zeigten, dass die Quanten-Messungen der Experimente nicht mit einer objektiven Realität vereinbar waren.
Es wurde bewiesen, dass sowahl die
Legget Inaquality als auch Bell’s theorem verletzt wurde. Das bedeutet:

Es ist weniger das passive Beobachten von Quanten-Experimenten, was diese beeinflusst sondern viel mehr das erschaffen von Realität selbst, was sich dabei abspielte.

Das Fazit ist: Eine objektive Realität existiert nur, wenn wir sie beobachten und wir tragen sogar zur Erschaffung der Realität bei.

Sieh dir diesen Artikel an.

Zwischen unseren Inkarnationen, schließen wir in Anwesenheit unseres Schutzengels und anderen wichtigen Lichtwesen im Auftrag Gottes aus Liebe, Seelenverträge ab, welche Auswirkungen auf unser Leben als Mensch auf der Erde mit sich bringen.

Hast du dich schon einmal gefragt, wieso du hier bist? Natürlich hast du das. Vielleicht spürst du ganz intuitiv deine Mission hier auf dieser Erde, die du als spirituelles Wesen in einem menschlichen Körper hier aus den Tiefen deiner Seele verfolgst – ob dir das bewusst ist oder nicht. Vielleicht nimmst du wahr, dass du immer wieder mit gewissen Situationen konfrontiert wirst und vielleicht hast du auch die Nase voll davon, weil diese Konfrontation immer wieder Leiden mit sich bringt. Vielleicht aber suchst du nach wie vor nach dem Sinn in deinem Leben, von dem du dir Erfüllung und Glück versprichst. Egal, was hiervon auf dich zutrifft.

Du hast dich als Seele dazu entschieden, im Rahmen deiner Bewusstwerdung als Mensch einen gewissen Auftrag zu erfüllen und dafür Seelenverträge mit dir selbst abgeschlossen.

Alleine diese Erkenntnis mag ein Gefühl von Erleichterung mit sich bringen, dass du nicht umsonst hier bist. Und dass dein Dasein auf dieser Welt durchaus einen Sinn in sich trägt. Einen Sinn, den du für dich erspüren und finden solltest, Schritt für Schritt. Wachsam und im Einklang mit dem Fluss des Lebens, der dich immer wieder an den Kern deiner Mission bringt.

Hier ein paar Beispiele für einen Seelenvertrag:

Ich lerne, mich, selbst bedingungslos zu lieben.

Ich zeige den Menschen ihr Strahlen!

Ich erforsche gemeinsam mit meinen Seelengefährten das Thema “Macht und Ohnmacht in Beziehungen.

Ich unterstütze meinen Seelengefährten bei seiner Entwicklung und gebe ihm den Raum, den er braucht, um sich zu entwickeln.

Ich komme in meine Familie, um Licht und Liebe zu verbreiten und Trost zu spenden.

Was bedeutet es aber auf emotionaler Ebene zum Beispiel, in eine Familie zu kommen, um Licht und Liebe zu verbreiten? Richtig die Abwesenheit von Liebe und die Verantwortung dafür, die Familie in ihrer Entwicklung mitzutragen, was zu traumatischen Kindheitserfahrungen und einem enorm verletzten inneren Kind führen kann. Was bedeutet es auf emotionaler Ebene, sich selbst lieben zu lernen? Richtig. Die schmerzliche Erfahrung von Einsamkeit, die die Erfahrung von Selbstliebe und “Sich selbst genug sein” erst möglich und notwendig macht. Was bedeutet es auf emotionaler Ebene, den Menschen ihr Strahlen wieder zu zeigen? Richtig. Immer dann Schuldgefühle zu bekommen, wenn wir es jemandem nicht recht machen können, weil wir doch tief in uns die Menschen so gerne glücklich sehen wollen. Und was bedeutet es auf emotionaler Ebene, einem Seelengefährten bei seiner Entwicklung zu unterstützen und ihm den Raum zu geben, den er braucht, um sich zu entwickeln? Richtig. Eine Beziehung, in der Selbstaufopferung an der Tagesordnung steht, wie uns stets als den gebenden, verständnisvollen Part wahrnehmen und unser Gegenüber praktisch tun kann, was er will.

Wie du einen heilsamen Umgang mit deinen Seelenverträgen findest:

Es stellt sich nun die berechtigte Frage: Sind wir Sklaven unserer Seelenverträge? Die Antwort lautet: Wenn wir in Unbewusstheit über diese Pläne verweilen, ist die Gefahr, sich darin zu verlieren und uns immer wieder im Schmerz alter Verletzungen und Verstrickungen wieder zu finden groß. Wir erinnern uns: Es sind nicht die Seelenverträge an sich, die uns Schmerz bereiten, sondern die damit verbundenen oft leidvollen Erfahrungen für unser Inneres Kind, das nichts anderes kennt als das Streben nach Zuwendung und vieles dafür zu opfern bereit ist. Bleiben wir auch als Erwachsene in dieser kindlichen Unbewusstheit, spüren wir den damit verknüpften emotionalen Schmerz immer und immer wieder und verharren in Mustern, die wir eigentlich loslassen dürften. Weil wir die Erfahrung gemacht und unserer Seele somit die Pforte zur Bewusstwerdung geöffnet haben. Seelenvertrag erfüllt. Check.

Wenn du in deinem Leben immer wieder mit einer bestimmten Kernlektion konfrontiert wirst, wenn du auf Gefühlsebene einfach nicht von einer schmerzvollen Beziehung loslassen kannst oder du das Gefühl hast, für andere unverhältnismäßig viel Verantwortung zu tragen … ja immer dann, wenn dein Denken, Handeln und Fühlen aus den Tiefen deiner Seele immer wieder in eine gewisse Richtung gedrängt wird, die sich scheinbar außerhalb deiner rationalen Kontrolle befindet, solltest du dir Klarheit über den Seelenvertrag schaffen, der dieser immer wiederkehrenden Story zu Grunde liegt.

Wie du diese Klarheit gewinnst? Ich glaube, dass du intuitiv genau spürst, was auf Seelenebene dahintersteckt. Vertraue dem, welche Wörter, Bilder in dir hochkommen, wenn du in dich hinein fühlst oder eine Runde darüber meditierst. Fakt ist: Die Bewusstheit darüber ist der erste Schritt für einen heilsamen Umgang mit deinen Seelenverträgen und ordnet das emotionale Chaos, das in diesem Zusammenhang oft entstanden ist.

Nun liegt es an dir, dich von Verstrickungen mit dir selbst oder involvierten Beziehungen zu befreien, deren Ursprung klar auf der hochemotionalen Ebene deines Inneren Kindes zu finden ist. Wo hat ein Seelenvertrag emotionale Wunden und destruktive Glaubenssätze hinterlassen, die in keiner Weise dienlich für seine Erfüllung sind? In der Praxis heißt das zum Beispiel: Nur weil du tief in dir fühlst, dass es dein Auftrag ist, dich selbst zu lieben und dich felsenfest in deiner Kraft zu verankern, du deswegen immer wieder schmerzvolle Erfahrungen der Einsamkeit und des Alleinseins erfahren musstest, heißt das nicht, dass du lebenslang mit dem Glaubensmuster “Ich werde immer verlassen und bin nicht liebenswert für das, was ich bin” durch’s Leben gehen musst. Selbiges gilt für Beziehungen, die du eigentlich längst hinter dir lassen möchtest, in der du aber nach wie vor Verstrickungen wahrnimmst, die dich davon abhalten. Jemandem bei seiner Entwicklung zu unterstützen und ihm den notwendigen Freiraum zu geben, heißt auf höherer Seelenebene nicht, gleichzeitig auch mit diesem Menschen in einer Partnerschaft sein zu müssen trotz der tiefen Verbundenheit, die ihr miteinander teilt.

Worauf ich hinauswill: Es gilt einen schmerzfreien Umgang mit deinen Seelenverträgen zu finden. Und der damit einhergehende Heilungsprozess – das Lösen der emotionalen Verstrickungen, ungesunden kindlichen Muster und Heilung alter Wunden und Glaubenssätze – ist der Prozess, bei dem jene Bewusstwerdung entsteht, nach der deine Seele so sehr strebt. Jene Bewusstwerdung, die auch dich aus tiefstem Inneren erfüllt, wenn du der Mission deiner Seele folgst, die ganze Tiefe und Weite des Lebens fühlst, in die sich dich führt und jenes in die Heilung bringst, was dabei in dir weh tut, dich klein hält und auf ungesunde Weise verstrickt. Dann kannst du deine Seelenverträge auf gesunde Art und Weise erfüllen. Ohne Schmerz und ohne Verstrickungen.

Wenn du tiefer in das Thema Seelenverträge einsteigen möchtest, empfehle ich dir das Buch “Seelenverträge erkennen und erfüllen” von Susanne Hühn.

“If you want to find the secrets of the universe, think in terms of energy, frequency and vibration.” ~ Nikola Tesla

Wenn die Wissenschaft alle Materie in ihre Bestandteile zerlegt und auf subatomare Teilchen reduziert, dann bleiben nur noch Elementarteilchen wie Quarks, Leptonen, Neutrinos,  Austauschteilchen und das Higgs-Boson übrig.

„Concerning matter, we have been all wrong. What we have called matter is energy, whose vibration has been so lowered as to be perceptible to the senses. There is no matter.“
– Albert Einstein

„Materie ist im Grunde nicht Materie. Deshalb habe ich eingangs erwähnt: Ich habe fünfzig Jahre über Materie gearbeitet, die es gar nicht gibt. Wir können uns das nicht vorstellen…. Es gibt nur Beziehungsstrukturen, es gibt keine Objekte. Die Frage, was ist und was existiert, kann so nicht mehr gestellt werden.“

Hans-Peter Dürr,
viele Jahre Direktor des Max-Planck-Institutes für Physik, Schüler Heisenbergs und Schrödingers.

Alle Materie ist „gefrorenes Licht“.
Licht, welches so weit verlangsamt wurde,so das es feste Materie wird.

Das klingt unglaubwürdig, entspricht allerdings der Wahrheit.

Wissenschaftler versuchen eine 84 Jahre alte Theorie zu beweisen: Aus Licht wird Materie gemacht.
Siehe hier den englischen Artikel.

Und hier ein Video dazu.